Overwatch: Ein Story Guide für Winston

Blizzards Overwatch beherbergt einige der am besten gestalteten Charaktere, die das Ego-Shooter-Genre jemals gesehen hat.

Von zeitreisenden britischen Liebsten bis zu ägyptischen menschlichen Mechs ist Overwatchs Besetzung, gelinde gesagt, beeindruckend.

Der vielleicht interessanteste dieser Charaktere ist Winston.

Winston ist der akademisch geniale Gorilla, der als Teil der Horizon Lunar Colony gentechnisch verändert wurde.

Winston wurde in der Kolonie von Dr. Harold Winston aufgezogen, der ihn unter seine Fittiche nahm und ihn als Laborassistenten engagierte. Als er Winstons Potenzial erkannte, machte er sich daran, dem jungen Gorilla alles beizubringen, was er wusste.

Dies änderte sich alles, als die Gorillas der Kolonie einen Aufstand führten (eine Geschichte für ein anderes Mal) und alle ihre menschlichen Bewohner schlachteten.

Entsetzt darüber baute Winston eine provisorische Rakete aus einer Rettungskapsel und schoss sich auf die Erde.

Er landete am Watchpoint: Gibraltar und wurde von der Overwatch-Organisation aufgenommen.

Als Mitglied von Overwatch blickte Winston ziemlich heftig zu Ana auf, obwohl seine Anwesenheit in der Gruppe vom Chef von Blackwatch, Reaper, verabscheut wurde.

Winston war auch derjenige, der Tracers Chronalbeschleuniger entwickelte, das Gerät, das ihre chronische Trennung löste. Er beaufsichtigte auch die Ausbildung des jungen Mädchens.

Winston erwies sich während der Reihe von Operationen zur Inhaftierung des Talon-Anführers Doomfist als wichtige Komponente.

Winston nahm neben Mercy, Tracer, Sojourn und Genji an der Operation Havana teil. Die Operation sollte Doomfists Buchhalter Maximilien festnehmen. Die Operation war ein Erfolg, und im Gegenzug zur gesetzlichen Nachsicht stimmte der Geldwäscher zu, Doomfist zu verkaufen.

Genji, Tracer und Winston nutzten Maximiliens Informationen, um Doomfist in Singapur aufzuspüren.

Genji und Tracer fielen der Macht von Doomfist zum Opfer und blieben zu verletzt, um zu kämpfen. Als Winston sah, dass seine Teamkollegen außer Gefecht gesetzt waren, flog er auf den Terroristenführer zu und verwickelte ihn in einen Nahkampf.

Winston gewann den Austausch und Doomfist wurde eingesperrt. Der Gorilla galt als Held und wurde in Zeitungen auf der ganzen Welt gefeiert.

Nachdem Overwatch gefallen war, kehrte Winston in ein einsames Leben zurück und wartete auf den Tag, an dem er zum Heldentum zurückkehren konnte.

Winston blieb in seinem Labor bei Watchpoint: Gibraltar und machte sich an die Arbeit am Barriereprojekt. Während dieser Forschung wurde seine Einrichtung von einem Talon-Zug angegriffen, der von Reaper angeführt wurde.

Reaper hat versucht, Winstons Computer mit einem Virus zu installieren, der ihm den Standort jedes inaktiven inaktiven Overwatch-Agenten aufzeigt.

Winston war erneut der Held und besiegte Reaper und die Talon-Agenten, bevor er beschloss, dem Overwatch-Team einen Rückrufbefehl zu erteilen, der von dem gerade stattgefundenen Kampf inspiriert war.

Winston machte die Reformation von Overwatch zu seinem Hauptziel. Zu diesem Zweck hielt er eine Rede, die eine Flamme innerhalb der alten Aktivisten entzünden sollte. Er sprach von der stumpfen Wahrheit, dass die Welt sie jetzt als Bösewichte betrachtete, sie aber brauchten.

Er nahm Kontakt mit Tracer auf und brachte Mei kurz darauf aus der Kryostase. Anschließend versuchten er und Tracer, Witwenmacher und Schnitter davon abzuhalten, Doomfists Handschuh aus einer Museumsausstellung zu stehlen. Sie sind gescheitert.

Winston, zurück in Gibraltar, entschied, dass die beste Vorgehensweise darin bestand, das Kommunikationsnetz von Overwatch wiederherzustellen. Er startete erfolgreich eine Satellitendrohne von der Basis aus und brachte das System wieder online.

Das ist die bisherige Geschichte für den liebenswerten Gorilla. Er scheint die Rolle des neuen Kommandanten von Overwatch zu übernehmen, und ich freue mich darauf zu sehen, wohin er in Overwatch 2 geht.